Lagerbestand 5 - Version: 1.4.0

Bitte hier Kategorietext hinterlegen...

Bitte hier Kategorietext hinterlegen... mehr erfahren »
Fenster schließen

Bitte hier Kategorietext hinterlegen...

Nach dem tragischen Feuer in Grande wird die Todesursache der beiden Opfer bei einer Obduktion in der Lübecker Gerichtsmedizin geklärt. Bei dem Feuer vor wenigen Tagen ist eine 45 Jahre alte Frau und ihr 48jähriger Ehemann durch das Feuer in ihrem Einfamilienhaus ums Leben gekommen. Vermutlich ...
Bei einem tragischer Unfall am 30.10.2012 in Nordthüringen starben vier Menschen (ein Vater und drei seiner Kinder) starben. Abgase aus einem Notstromaggregat vergifteten die Luft in ihrem Einfamilienhaus. Bei dieser Tragödie geht von einem Unfall durch Kohlenmonoxid aus, so ein Polizeisprecher. Die Leichen von drei Kindern und des Mannes waren in mehreren Räumen des Einfamilienhauses ...
Moderne Alarmsysteme schützen sicher und auf unauffällige Art - Alle vier Minuten wird in Deutschland eine Wohnung oder ein Haus aufgebrochen. Das geht aus der neuen Polizeilichen Kriminalstatistik 2011 hervor. Die Zahl der Diebstähle aus Wohnungseinbrüchen stieg im vergangenen Jahr um 9,3 Prozent auf 132595. Das ist der höchste Wert seit zehn Jahren. Die Aufklärungsquote lag bei ca. 16%. Die deutschen Hausratversicherer mussten für diese Schäden rund 430 Millionen Euro aufbringen (Schadenssumme ca. 3050 Euro pro Einbruchsopfer), ein Zuwachs gegenüber 2010 von rund 23 Prozent...
In Hamburg - Bahrenfeld kam es am Nachmittag zu einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus. Der giftige Brandrauch breitete sich aus dem Kellerbereich des Gebäudes langsam in das Treppenhaus aus, löste dabei aber sofort die dort installierten Rauchmelder aus. Diese alarmierten sofort lautstark die Bewohner des Hauses.
Die 20 Bewohner ...
Im Haus fehlten Rauchmelder

Nach einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Saarbrücken sind am vergangenen Freitag vier tote Kinder im Alter von drei bis sieben Jahren zu beklagen. Die Eltern sowie ein Baby konnten durch die Feuerwehr gerettet werden und sind außer Lebensgefahr. Beim Eintreffen der Feuerwehr ca. 3 min nach dem Notruf, schlugen die Flammen bereits bis zu vier Meter hoch aus dem Gebäude. Mehrere Personen standen an den Fenstern...