Lagerbestand 5 - Version: 1.4.0

Rauchmelder Funktionstörungen

Rauchmelder Funktionsstörungen
Bei Bränden kommt es immer wieder zum Versagen von Rauchmeldern. Dieses kann an der Technik des Rauchmelders aber ebenso an mangelhafter Wartung liegen. Häufige Ursachen:

Selbsttest der Stromversorgung
Jeder Rauchmelder führt automatisch im Messintervall einen Selbsttest durch und zeigt mittels einer blinkenden LED-Anzeige (wenn vorhanden) an, dass seine Energieversorgung in Ordnung ist. Wird bei diesem Selbsttestes jedoch festgestellt, dass die Batteriespannung der eingelegten Batterie einen bestimmten Wert unterschritten hat, kommt ebenfalls über einen Zeitraum von einem Monat, im Mess-Rhythmus ein Piep-Ton und es blinkt die rote LED-Anzeige (wenn vorhanden) des Rauchmelders.

Rauchmelder dienen nicht selten als Batteriespender
Rauchmelder dienen gerade in Mietwohnungen oftmals auch als "Batterienspender" für Fernbedienungen oder ähnlichen. Das Einsetzen einer neuen Batterie wird dann aber vergessen.

Falsche Installationsorte, genervte Mieter
Gerade in Mietwohnungen neigen Bewohner dazu, bei häufigen Fehlalarmen durch falsch installierte (zu nahe am Herd oder im Nassbereich eingebaut) oder piepsende Rauchmelder bei leerer Batterie, die Batterien zu entfernen. Ein Alarm kann somit im Brandfall nicht mehr erfolgen.

Vergessene Überprüfung und Wartung ?
Oft wird eine Wartung vom Rauchmelder schlichtweg vergessen. Leere Batterien werden nicht ersetzt, der Rauchmelder wird nutzlos.

Gehäuseverschmutzung
Durch Verschmutzung des Gehäuses z.B. durch Staub, wird das Eindringen von Rauch stark behindert, was dazu führt, dass der Rauchmelder zu spät und erst in einer für den Menschen bereits kritischen Phase den Alarm auslöst.

Gefahr durch Plagiate ?
In einer großen Supermarktkette und in Baumärkten, wurden vor einigen Jahren fast 400.000 Plagiate von einem Rauchmelder verkauft, was sich aber erst später herausstellte. Die Plagiate waren wie das Original - Vorbild einer anderen Firma, mit einem VdS-Prüfzertifikat ausgestattet. Trotz einer Rückrufaktion, gibt es in deutschen Haushalten noch ca. 300.000 montierte Rauchmelder dieses Typs, die somit nicht oder nur unzureichend funktionieren.

Überlegen Sie einmal, ob Sie einem Rauchmelder zum Preis von 4,99 EUR Ihr Leben anvertrauen möchten. Abzgl. einer Batterie, den Importkosten, der Kosten für mehrere Zwischenhändler, kostet so ein Rauchmelder wenige Cent in der Herstellung und soll dafür 10 Jahre lang Ihr Leben schützen ?

Prüfung der Rauchmelder
Jeder Rauchmelder kann per Tastendruck auf seine ordnungsgemäße Funktion hin überprüft werden. Durch das Drücken des Prüfknopfes wird im Rauchmelder ein Ablauf simuliert, der die Elektronik und die Warneinrichtung des Rauchmelders überprüft. Nach dem Drücken des Testknopfes, kann es einige Sekunden dauern bis ein Alarm ausgelöst wird. Erfolgt keine Alarmauslösung und die eingelegte Batterie wurde bereits getauscht, muss der Rauchmelder ausgetauscht werden!

Wurden gekaufte Rauchmelder überhaupt montiert ?*
Überprüfen Sie sich selbst ... liegen die vor einiger Zeit gekauften Rauchmelder immer noch neben der Werkzeugkiste, im Schrank oder im Regal und wurden noch nicht montiert ? Nur montierte und in Betrieb genommene Rauchmelder können Sie vor dem gefährlichen Brandrauch warnen!

*Ein Ergebnis einer Forsa - Umfrage der vfdb aus dem Jahre 2006 stimmte nachdenklich: Demnach hatte jeder siebte Haushalt, der Rauchmelder gekauft hat, hat diese noch nicht installiert. Bei dieser Umfrage gaben 36 % der Befragten an, einen oder mehrere Rauchmelder gekauft zu haben, jedoch nur 31 % der Befragten haben diesen dann auch installiert

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.